Selbst geschrieben

Ich blogge über Bücher und ich schreibe. Wenn’s gerade passt, veröffentliche ich etwas. Hier eine unvollständige Liste dessen, was von mir in gedruckter Form vorliegt:

 

Frisch ab Presse: 

Poesie-Agenda 2019, orte Verlag Schwellbrunn, herausgegeben von Jolanda Fäh/Susanne Mathies, nächstens lieferbereit, Fr. 18.–,  www.orteverlag.ch

 

Noch zu haben:

Poesie-Agenda 2018, orte Verlag Schwellbrunn, herausgegeben von Jolanda Fäh/Susanne Mathies, ISBN 978-3-5830-212-0,  Fr. 9.– http://www.orteverlag.ch

 

Einzelveröffentlichungen

2015: Von Engeln, Bengeln und anderem weihnachtlichem Zubehör, 25 Mini-Geschichten für die Advents- und Weihnachtzeit, neobooks, ISBN 3738018425, 9783738018424, Fr. 4.50

2009: Wadenbeisser-Gedichte, Jolanda Fäh, Fundorte 32, orte Verlag Schwellbrunn, ISBN 978-3-85830-149-9, Fr. 28.–

2009: Urwaldhus, Tierhag, Ochsenhütte und Co., orte-Verlag Oberegg AI (gemeinsam mit Werner Bucher)

 

Beiträge in Anthologien

2018: In der Tiefe, Anthologie mit 34 Beiträgen, Herausgeberin Susanne Mathies, litac Verlag Zürich, http://www.litac.info, Fr. 15.90

2014: 750 Wörter Zeichen Jahre, Waldgut Verlag Frauenfeld

2003: blütenweiss bis rabenschwarz, 200 St.Galler Frauen-Porträts, Limmat-Verlag Zürich;

 

 

Ausserdem

2018: Libretto zu „Am Rhein“, Opernszenen komponiert von Matthias Arter, Uraufführung Zürich 2018. Liegt leider nicht in gedruckter Form vor.

Veröffentlicht von

Jolanda Fäh

Journalistin, Autorin, Lektorin, Herausgeberin

2 Gedanken zu „Selbst geschrieben“

  1. Ich schätze die Poesie-Agenda wegen ihres augenzwinkernden Charmes und des Mixes von Texten, Bildern, Zeitungsschnipseln etc. sowie der sympathischen Betreuung durch den Verlag. Ich blättere jedes Mal nach dem Internationalen Tag des … vergessenen linken Handschuhs, der Kissenschlacht oder der Weinbergschnecke.
    Ich lese gerne aber immer weniger begeistert, weil mir die guten Bücher fehlen. Im Januar entdeckte ich in einem deutschen Magazin den Text einer Frau, die ihren an Alzheimer erkrankten Mann pflegt (DER SPIEGEL). Der Bericht hat mich elektrisiert, durch seine Eindringlichkeit und Ehrlichkeit, aber auch die Kongruenz von Inhalt und Form, Stil und Sprache. Kein Wort zu viel, kein Adjektiv unpassend, jeder Satz ‚sass‘.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Karin
      Es ist immer schön von jemandem zu hören, dass unsere Agenda geschätzt wird und auch wofür. Ja, Augenzwinkern gehört bei uns zum Kerngeschäft. Schicke doch wieder etwas für die Agenda. Herzlich Jolanda

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s