Retour du jour_Perros-Guirec, 18. Mai 2022

Glückliches Brest

Mit etwas Glück singt heut der Pont du Recouvrance

Mit etwas Glück ruht die „Abeille Bourbon“ am Quai

Mit etwas Glück ist dieser Krieg weit weg

Und draussen auf der Insel

Wo die Atom-U-Boote – sagt man – liegen,

ist alles wie es immer ist

Mit etwas Glück siehst du ein Schiff im Trockendock

oder es öffnet sich die Brücke, um eins durchzulassen

Justement, wenn du am Seil darüberschwebst

Mit etwas Glück regnet es auch heute

Rechtzeitig, mit etwas Glück, kommt ein Café

Und du bleibst schön im Trockenen

Retour du jour, Perros-Guirec, 12. Mai

Heute entstieg Tarzan dem Meer

Auf seiner Haut perlte das Wasser, floss

zögernd den Muskelsträngen entlang

Es klebte das Beinkleid an seinem Gesäss

Wie er so ging, ganz aufrecht, ein Bild

gemacht für Götter und für den Louvre

Doch dann war es doch nur Jean-Luc

Jean-Claude oder Yann und der nächste Tarzan,

der ins Wasser stieg, befand es zu kalt

Retour du jour, Perros-Guirec 11. Mai 2022

Rennes oder

Wo ist hier das Zentrum?

Ganz oben, dort wo die gotischen Säulen enden,

ein versprochener Himmel.

Gegenüber der Kirche ein Pissoir für die, die sich gerne

an Ecken erleichtern. Und dann:

Plätze, Cafés, ein Markt, die Regierung, Bücher

und uraltes Fachwerk. Ein Karrussell.

In den Geschäften wird fleissig gegähnt.

Nur die kleine Kellnerin,

die mit den zwei neckischen Stummel-

schwänzchen auf dem Kopf,

rennt mit Kaffee und Dessert von vorn nach hinten

und lächelt, da möchte man gleich

ein Tänzchen wagen,

eine mexikanische Band spielen lassen,

so lieb ist die, derweil die Köche vielsagend

über die Theke hinweg 

eine afrikanische Schönheit

mit langen Stielaugen 

o la la, na was wohl

Doch die Schöne hat nur Augen 

für ihren Beau, auf den sonst keine 

einen Eurocent gäbe

Retour du jour/ Perros-Guirec 9. Mai

8. Mai, in Frankreich Gedenktag zum Ende des 2. Weltkriegs

Schon schön, dieser Planet.

Der Strand hier ist schön.

Der Sand ist schön

    weich, manchenorts glatt, dann wieder gerillt

            rosa und silbern.

Das Wetter seit Tagen nichts als schön. 

Der Sonnenuntergang, wirklich schön.

Schön, die Wellen, 

ein bisschen stur vielleicht, 

oder gerade deshalb schön.

Kein Bar offen: 

schade, aber schön und gut.

Die Möwen im Flug: schön.

Die Tauben, ihr Gurren 

vor dem Fenster ganz schön 

nervig.

Aber sonst

alles sehr schön.

Am 9. Mai soll es noch schöner werden.

Retour du Jour/Perros-Guirec, 7. Mai

Auf dem Trockenen sehen die Boote verloren aus

als hätten sie schon das Dümpeln verlernt

Es bräuchte ein starkes Fernrohr

zu sehen, was nicht zu sehen ist:

Die grossen Schiffe ziehen draussen 

Manchmal ist ein Tag gerade voll genug

Dünensand, Glitzerbucht, Stechginster 

Wie lange dauert es, bis man das Sehenswürdige gesehen hat,

das Offensichtliche normal wird?

Retour du jour/ Perros-Guirec 5. Mai 2022

Vallées de Traouiero:

Vokale zum Stolpern durch Grün

Verzaubert von Feen

Irrst du dich im Heimweg

Ach, hättest du ein paar Brotkrumen eingepackt

Auf den Pfad der Erkenntnis

Jetzt steht der Bleistift still:

Über dem Blatt eine Gegenwart

von Schatten, licht, begleitet 

von blaublüh Gebimmel

Retour du jour, Perros-Guirec 3. Mai 2022

Schnell unterwegs hier das Wetter

Nimmt die falsche Richtung

Aufs Meer hinaus ein Wirbel

Beim rosa Leuchturm Granittürme bestaunt

Draussen ein Segelschiff

Eine Chantal getroffen, Hündchen im Arm

Mit Rotkehlchen drei Pfiffe gewechselt

Das Gefieder geputzt

Neben Sandburgen ein Seevogel, tot

Um acht holt ihn wieder das Meer

Mit etwas Mühe

Sind die Menschen wegzudenken

Catch oft the day / Perros-Guirec, 2. Mai 2022

Jolanda Fäh

Gerade bewölkt

Das tägliche Sandbild fehlt

Das Meer hat sich für Stunden verzogen

Sind Zweifel im Rufen der Möwen

Und ärgerlich die Antwort der Amsel

Kein Freiraum zwischen den Katamaranen

Von irgendwoher hergetrieben

Samenkapseln, gefüllt mit Magie

Die Alte aus unserem Haus

Mit Jackentaschen voller Krümel

Va a se promener